So schaffen Sie eine Wellness Oase in den eigenen vier Wänden

Weißes, gemütliches Badezimmer in modernem Design, mit Fenster und grünen Pflanzen.

Job, Familie, Freunde, der Haushalt, heutzutage alles unter einen Hut zu bringen, kann einen ganz schön herausfordernd sein. Selbstfürsorge ist da um so wichtiger, um sich eine Pause vom stressigen Alltag zu gönnen. Mit ganz einfachen Mitteln lässt sich in jedem Zuhause eine kleine Wellness Oase schaffen, in die man sich gerne zurückzieht und die Seele baumeln lassen kann.


Eine schöne Dekoration

Stilvolles, botanisches Interieur mit vielen schönen Pflanzen, Kakteen, Sukkulenten und Kunstpalmen in verschiedenen Designtöpfen.Die meisten Badezimmer laden nicht gerade zum Verweilen ein und sind eher zweckmäßig eingerichtet. Dabei lassen sich mit ein paar Handgriffen und Deko Elementen im Handumdrehen ein paar große Veränderungen erzielen. Stellen Sie Bilder mit ihren Lieblingsmotiven auf, erstellen Sie ein Farbkonzept und stimmen Badvorleger und Handtücher darauf ab. Körbe aus Naturmaterialien, in denen man Produkte und zusammengerollte Gästehandtücher verstauen kann, geben eine warme Atmosphäre und einen geordneten Eindruck. Auch ein gründliches Ausmisten bevor man dekoriert schafft Raum und Platz. In einer aufgeräumten Umgebung entspannt es sich leichter und besser. Pflanzen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Gerade wenn man ein Bad ohne Fenster hat, bieten sich hier Kunstpflanzen an. Man muss sie nicht gießen, sie halten ewig und sind leicht zu reinigen. Eine Kunstpalme verschafft umgehend ein Urlaubsfeeling und lässt einen vom nächsten Urlaub träumen.

Die richtige Beleuchtung

Sanftes, weiches Licht, das zum Entspannen einlädt, erreichen Sie mit einem Auswechseln der Glühbirnen. Warm und gelb statt kalt und weiß lautet hier die Devise. Auch Lichterketten tragen zu einer gemütlichen Stimmung bei. Falls der Platz ausreicht, kann man kleinere Lampen aufstellen, die auch dekorativ schön anzusehen sind. Kerzen dürfen in der Wellness Oase Zuhause natürlich auf keinen Fall fehlen, die neben ihrer beruhigenden Wirkung auch ein warmes Licht abgeben.

Pflegeprodukte

Ein ausgiebiges Pflegeprogramm gehört zu einem Wellness-Tag oder Abend dazu. Am besten sorgt man da vor und hat ein paar Produkte vorrätig. Ein Peeling, ein schönes Duschgel oder duftender Badezusatz, wer hier Wert auf das Design legt, hat gleich noch eine schöne Deko, in dem man die Produkte hübsch arrangiert. Masken, Haarkur und abschließend ein gut riechendes Öl geben der Beauty Routine den letzten Schliff.

Musik und Duft

Duftkerzen, Diffusor oder eine Duftlampe. Die Möglichkeiten sind vielfältig und Dufte haben eine große Wirkung auf unsere Stimmung und Psyche. Besonders gut eignet sich hier Lavendel, dem ein beruhigender Effekt nachgesagt wird. Zitrone erfrischt und belebt. Wählen Sie am besten einfach Ihren Lieblingsduft aus. Neben Düften hat auch Musik einen Einfluss auf den Körper. Suchen Sie eine Playlist mit Entspannungsmusik oder stellen Sie selber eine zusammen. Auch Naturgeräusche bieten sich an. So können Sie bei sanften Meeresrauschen unter Ihrer Kunstpalme Strandfeeling aufkommen lassen.

Bildnachweis:
photosbysabkapl – stock.adobe.com
FollowTheFlow – stock.adobe.com

Nachfolgend finden Sie weitere Informationen zu dem Thema:

Was sind Kunstpflanzen?

Fröhliche junge Frau mit schönem Schmuck und welligem Haar, die lächelt und in die Kamera schaut.

Schmuck zum Wohlfühlen

Wohlfühlen will man sich. Und oft haben Menschen dafür den Schmuck gewählt. Seit vielen Tausend Jahren gibt es alle Arten von Körperschmuck, von Tattoos, von Halsketten, Ringen und Ohrringen. Man weiß gar nicht, wohin mit all dem Schmuck. Aber vor allem soll es Schmuck zum Wohlfühlen sein.


Dem eigenen Gefühl vertrauen

Minimale Modekomposition mit goldenen Ohrringen in Muschel auf Marmortisch mit Spiegel.Was manchen steht, muss einem nicht selbst stehen. Jede Frau wird bei einer anderen schon mal Damenohrringe gesehen haben, die sie auch mal ausprobieren wollte, doch da wirkte es nicht. Und das kann sein und ist in Ordnung. Ob man sich wohlfühlt, kann man nur sich selbst beantworten. Das kann niemand sonst. Sieht es gut aus? Ist man der Meinung, dass es einem steht? Das kann man nur sich selbst fragen. Ein Ratschlag eines anderen Menschen kann hier zwar hilfreich sein, aber man kann nie wissen, ob das nur aus Höflichkeit gesagt wird. Und wenn man sich damit wohlfühlt, ist es alles, was zählt.

Verschiedene Schmuckstücke probieren

Jeder Schmuckbegeisterte sollte sich bei verschiedenen Schmucksorten und Formen und Farben ausprobieren. Passt es? Wer weiß. Nur wenn man es ausprobiert, kann man das herausfinden. Und nur dann kann man sehen, was etwas für einen ist oder nicht. Und das hängt auch von der eigenen Tagesform ab. Wie fühlt man sich heute? Eher gut oder schlecht? Da kann zu viel und zu auffälliger Schmuck mal genau das Richtige sein und mal total unpassend. Es ist eine Gefühlssache.

Auf Allergien achten

Manche Menschen sind gegen gewisse Stoffe allergisch und das ist nicht neu. Aber auch in zum Beispiel Edelstahl sind Stoffe, die viele als störend empfinden. Und hier sollte man auch Gold oder andere reine Stoffe setzen, von denen man weiß, dass man sie verträgt. Eine Sache, die viele Schmuck-Fans vernachlässigen, aber sich dann wundern, wenn die Ohrläppchen anschwellen. So etwas sollte man beobachten und muss man nicht hinnehmen, denn dann ist es kein Schmuck mehr, mit dem man sich wohlfühlt und vielleicht sollte man sich dann nach einem neuen Schmuckstück umsehen.

Nicht immer auf andere achten

Was andere tragen oder sagen könnten oder auch nur denken, beschäftigt uns viel zu sehr. Wir sollten den Schmuck tragen, der uns gefällt, der uns anspricht und zu dem wir eine Verbindung haben. Es muss nicht anderen gefallen, sondern nur uns. Nur uns muss er gefallen, uns muss er stehen und wir sollten uns damit gerne im Spiegel ansehen. So mancher wird es kritisieren, dass man „so etwas nicht trägt“, aber damit wollen sie nur sich selbst wohlfühlen und klopfen sich auf die Schulter, weil sie jemanden vermeintlich zurechtgewiesen haben. Aber wer trägt, was er tragen will, der strahlt auch das Gefühl aus, sich selbst wohlzufühlen. Sich nicht dem Willen oder den Vorstellungen anderer beugen, trägt wesentlich dazu bei.

Bildnachweis:
LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com
Floral Deco – stock.adobe.com

Frau sitzt auf Sofa und macht sich eine Fußmassage im Zimmer, Nahaufnahme.

Wellness für gestresste Füße

Sie tragen uns Tag für Tag durch unser Leben, bekommen meistens aber nur wenig Beachtung. Dabei hätten unsere Füße hin und wieder etwas Wellness verdient, denn immerhin sorgen sie dafür dass wir durch die Welt wandeln können. Doch meist kümmern wir uns erst um sie, wenn sie schmerzen oder andere Probleme auftreten. Mit wenigen Tipps kann man seinen Füßen ein wenig Wellness zukommen lassen.


Entspannendes Fußbad

Mann macht ein Kneipp Fußbad.Ein Bad nur für die Füße kann eine echte Wohltat sein, nicht nur im Winter. Dabei gibt es verschiedenste Bäder, die man seinen Füßen zukommen lassen kann und so für Erholung sorgen kann. So kann man im Sommer zum Beispiel ein erfrischendes Bad mit kühlender Minze herstellen, für gestresste Füße kann ein Bad mit einem Lavendelzusatz machen und so gestresste Füße entspannen lassen.

Massage für die Füße

Eine Massage ist nicht nur entspannend und erholsam, durch eine spezielle Fußreflexzonenmassage kann auch der gesamte Körper von den beruhigenden Bewegungen profitieren. Für den Laien kann eine einfache Massage schon eine echte Wohltat sein, wer aber Erholung für Körper und Geist wünscht, kann sich bei einem Profi einer hochwertigen Fußreflexzonenmassage unterziehen. So oder so ist eine entspannende Massage nicht nur für die Füße eine Auszeit, die neue Energien weckt und gut tut.

Beine hochlegen

Wir sind oft viele Stunden auf den Beinen und somit auch auf den Füßen. Dabei tragen unsere Füße unser ganzes Gewicht und müssen dabei Hochleistung betreiben. Daher ist es sehr angenehm, wenn wir jede Gelegenheit nutzen, um unsere Füße zu entspannen. Wer jede Möglichkeit nutzt, die Füße hochzulegen und so den Blutfluss von den Beinen zurück zum Herzen zu begünstigen, tut nicht nur seiner Gesundheit etwas Gutes. Die Durchblutung wird gefördert, Beine und Füße können abschwellen und insgesamt können die Füße sich erholen und müssen keine Arbeit leisten.

Hochwertige Schuhe

Gesundheitsschuhe von Birkenstock waren lange im Verruf und kamen erst in den letzten Jahren wieder in Mode. Dabei sollten viel mehr Menschen auf den Komfort setzen, den diese besonderen Schuhe bieten, Die Schuhe des bekannten Herstellers werden nicht nur aus natürlichen Materialien hergestellt, ihre Besonderheit ergibt sich durch die ergonomische Form, die eine sogenannte Weichbettung der Füße verspricht. Der Fuß kann in seiner natürlichen Form bleiben und wird durch die hochwertigen Materialien des Schuhs unterstützt. Besonders diejenigen, die lange Tage auf ihren Füßen stehen, zum Beispiel Verkaufspersonal, Pflegekräfte, etc., setzen vermehrt auf Schuhe von Birkenstock, um lange Tage ohne Schmerzen überstehen zu können.

Barfuß laufen

Noch besser als Birkenstock Schuhe zu tragen, ist es, immer mal wieder Barfuß zu laufen. Wer immer mal ohne Schuhe durch die Welt läuft, stärkt die Muskulatur in den Füßen und sorgt so dafür, dass die Füße gestärkt werden. Außerdem wirkt das Laufen ohne Schuhe für eine schöne Massage, zudem wird die Körperhaltung verbessert. Also, öfter mal ohne Schuhe nach draußen.

Bildnachweis:
Pixel-Shot – stock.adobe.com
Kzenon – stock.adobe.com

Weiße Wand in schönem, stilvollen Wohnzimmer, mit Parkettboden und mit Sessel und Accessoires.

5 gute Gründe für Parkettboden

Fußböden gibt es viele. Wer sich für einen neuen Fußboden entscheiden möchte, steht immer vor der Qual der Wahl. Soll es ein Holzfußboden sein, Teppich, Fließen oder PVC? Dieser Beitrag zeigt, warum Parkett noch immer einer der beliebtesten Fußböden ist.


Ein klassischer und zeitloser Fußboden

Ein Holzfußboden erleichtert erheblich die Einrichtung und die Wahl des Stils. Es passt in jedem Raum, zu jedem Stil und auch zu jedem Farbschema. Betrachtet man hingegen Teppiche, so sind diese irgendwann abgenutzt. Auch Vinyl und auch Materialien werden früher oder später Schäden davontragen. Parkett ist allerdings auch nach Jahren noch warm, einladend und sieht schön aus. Tatsächlich lassen ein es paar kleine Dellen, Schrammen und Kratzer den Boden noch natürlich wirken. Außerdem kann man den Boden auch jederzeit schleifen und nacharbeiten und so unschöne Stellen entfernen.

Das Material ist stabil und haltbar

Parkettboden in verschiedener Holzmaserung, Mosaik, Overlay und Fischgrätenmuster.Hartholz hat von Natur aus eine hohe Dichte und ist daher sehr stabil. Kratzer und Dellen sind daher eher die Seltenheit. Zu besonders festen Holzarten gehören übrigens Eiche, Esche und Bambus. Diese Holzarten halten auch hohen Belastungen und starken Beanspruchungen stand. Das Fallen lassen von Gegenständen, das Verschieben von Möbeln sowie spielende Kinder und Haustiere, können diesen Fußböden oft nichts anhaben. Nicht so robust sind hingegen Hölzer wie Kiefer und Fichte. Zu empfehlen ist dieser eher im Schlafzimmer oder Räumen zu verwenden, wo der Boden keiner starken Belastung ausgesetzt ist.

Lange Lebensdauer und leicht zu pflegen

Ein Fußboden aus Parkett man mitunter mehrere Jahre halten. So ist es keine Seltenheit, dass der Fußboden oft länger lebt als man selbst. Das liegt daran, weil es kaum Beschädigungen gibt und wenn, können diese einfach ausgebessert werden, ohne den kompletten Fußboden zu tauschen. Auch kann die Lebensdauer durch eine regelmäßige Pflege erhöht werden. Das regelmäßige Reinigen mit einem Staubsauger und einem passenden Holzbodenreiniger reicht in der Regel aber schon aus. Bei guter Pflege des Bodens ist eine Nachbehandlung oft erst nach 20 und mehr Jahren nötig.

Holz ist eine gute Investition

Aufgrund der langen Haltbarkeit ist Holz eine gute Investition als Fußboden. Beim Verkauf oder dem Vermieten einer Immobilie, kann es den Wert steigern. Zu bedenken ist dabei immer, dass Holz repariert werden kann, während andere Fußböden wie Teppich, Vinyl, Linoleum und Fliesen meist im Müll landen und bei Renovierungen komplett ersetzt werden müssen.

Ein Fußboden, der nie langweilig wird und in Mode bleibt

Ein Boden aus Holz wird in der Regel nie langweilig, denn es gibt ein paar Möglichkeiten einen eigenen Still zu erschaffen. Er kann nämlich geschliffen, gebeizt, gebürstet und auch farblich verändert werden. So kann jeder Boden ein Unikat sein.

Bildnachweis:
Vanitjan – stock.adobe.com
pikovit – stock.adobe.com

Mehr Infos zu dem Thema finden Sie hier:

Gemütlich wohnen mit modernen Bodenbelägen

Junge schöne Frau mit grünen Blättern in der Nähe von Gesicht und Körper, Konzept der nachhaltigen Körperpflege für die Haut.

Natürliche Kosmetik für einen schönen Look

Kosmetikprodukte werden vor allem von sehr vielen Frauen genutzt, aber nicht nur. Auch Männer greifen zu Kosmetik. So verwundert es auch nicht, dass es viele Hersteller gibt und ein Kosmetik-Markt, der riesig ist. Schon wenn man nur in einer Drogerie schaut, wird man von dem Warenangebot fast erschlagen. So vielfältig und groß das Angebot ist, so vielseitig sind auch die Inhaltsstoffe in den verschiedenen Produkten von diversen Herstellern. Leider nutzen immer noch viele Produzenten chemische Stoffe in den Kosmetikprodukten, was für viele Verbraucher nicht gerade gut ist. Denn besonders die Haut ist sowieso schon vielen Belastungen und Umwelteinflüssen ausgesetzt, was bei vielen Menschen auch zu Hautproblemen führt. Dann noch Kosmetik zu benutzen, die chemische Inhaltsstoffe hat, ist nicht unbedingt sehr vorteilhaft. Lieber sollte man auf Produkte setzen, die natürliche Inhaltsstoffe besitzen, wie zum Beispiel Kosmetikprodukte von Und Gretel Kosmetik. Die Natur liefert schließlich viele Pflanzenprodukte, die schon seit Jahrhunderten von den Menschen genutzt werden.


Natürliche Inhaltsstoffe ohne Chemie

Die Natur liefert doch immer noch die besten Sachen. Das ist nicht nur bei Nahrung so, sondern auch bei Pflegeprodukten und Kosmetikprodukten. Sogar für Farben setzen viele Künstler auf die Natur, denn auch in diesem Bereich gibt es tolle natürliche Produkte. Da verwundert es kaum, dass es Naturkosmetik gibt, die sogar bei den Farben für Lippenstifte, Lidschatten, Puder und anderen Kosmetika nicht nur auf natürliche Grundinhaltsstoffe setzt, sondern auch auf natürliche Farben aus der Natur gewonnen. Ein Hersteller, der genau dieses Gesamtpaket an natürlichen Inhaltsstoffen bietet, ist zum Beispiel der Hersteller Und Gretel Kosmetik. Auf chemische Zusätze verzichtet dieser Kosmetikhersteller. Das ist für viele Verbraucher eine gute Nachricht, die gerne auf Kosmetik setzen, die natürlich sind und somit auch gut für die Haut verträglich ist.

Naturkosmetik bei empfindlicher Haut nutzen

Feuchtigkeitscremes und trockene Wiesenkräuter auf beigem Hintergrund, Draufsicht.Viele Menschen haben eine sehr empfindliche Haut, Hauterkrankungen wie zum Beispiel Neurodermitis, Akne oder andere Hautprobleme. Heute ist es nicht mehr sehr ungewöhnlich, dass Hautprobleme auftreten. Denn Umwelteinflüsse setzen der Haut sehr zu, beispielsweise der Feinstaub in der Luft oder auch Nahrungsmittel. Bei einigen Menschen verbessert sich das Hautbild nur durch Medikamente. Dabei kann man natürlich auch versuchen, herkömmliche Kosmetik und Pflegeprodukte mal wegzulassen, die chemische Inhaltsstoffe besitzen. Denn auch, wenn es immer heißt, dass diese Inhaltsstoffe unbedenklich für die Verbraucher seien, was sicherlich auch stimmt, sie sind nicht für jeden Hauttypen gut geeignet. Gerade wer empfindliche Haut besitzt, sollte auf natürliche Inhaltsstoffe bei Pflegeprodukten achten und auch bei Kosmetikprodukten. Schließlich wird die Haut so nicht noch zusätzlich durch chemische Stoffe gereizt. Zudem ist manchmal weniger mehr. Denn bei der Anwendung von Kosmetik gilt natürlich zudem, die Haut nicht zuzukleistern.

Pflegende Reinigungsprodukte, möglichst nur mit natürlichen Inhaltsstoffen sollten zudem genutzt werden.

Auch solche Produkte bietet der Hersteller Und Gretel Kosmetik natürlich an, sodass man dort rundum natürliche Kosmetikprodukte bekommt.

Bildnachweis:
Valua Vitaly – stock.adobe.com
Olha Kozachenko – stock.adobe.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die dänische Ideenvielfalt von House Doctor

Altenpflege durch lächelnde Krankenschwester bei einer glücklichen Seniorin

Wann hat man Anspruch auf ambulante Pflege?

Ambulante Pflege wird von der jeweiligen Kranken- oder Pflegekasse übernommen, wenn man als Anspruchsberechtigter diese Leistung beantragt. Wer als Berechtigter für ambulante Pflege in Frage kommt, das entscheidet die Krankenkasse. In manchen Fällen ist allerdings die Berechtigung auf diese Leistung schon durch bestimmte Kriterien gegeben. Dabei unterscheidet man nochmals verschiedene Leistungsgebiete.


Berechtigte für niederschwellige Angebote

Für die niederschwelligen Angebote inklusive der hauswirtschaftlichen Unterstützung kann man bereits berechtigt sein, wenn man einen Pflegegrad inne hat. Bereits ab Pflegegrad 0 stehen den Berechtigten niederschwellige Leistungen zu, die ein ambulanter Pflegedienst erbringen kann. Dazu zählen Betreuungsleistungen zur Entlastung der pflegenden Angehörigen auf Stundenbasis ebenso wie hauswirtschaftliche Unterstützung. Wer sich überlegt, diese Hilfen in Anspruch zu nehmen, kann sich mit einem Pflegeberater auseinandersetzen, der den Leistungsberechtigten und die pflegenden Angehörigen umfassend beraten kann. Ein Anruf bei einem Betreuungsdienst oder Pflegedienst wird ebenso Klarheit schaffen, welche Unterstützung für die Betreffenden zur Verfügung steht. Die Handhabung dieser Angebote ist unkompliziert und kann in der häuslichen Pflege einen großen Unterschied darstellen.

Verhinderungspflege, wenn pflegende Angehörige eine Pause brauchen

Altenpflege, ältere Person wird im Rollstuhl geschobenDie Leistungen der Verhinderungspflege, die jährlich den zu Pflegenden zustehen, kann man ohne großen bürokratischen Aufwand bei der Krankenkasse beantragen. Die Summe steht zur Verfügung, wenn der pflegende Angehörige in den Urlaub fährt, zur Kur fährt oder wegen Krankheit ausfällt. Man kann auch stundenweise die Verhinderungspflege einsetzen, das muss im Antrag mit angegeben werden. Wer die Leistungen der Kurzzeitpflege nicht in Anspruch nimmt, kann die Hälfte der dafür zustehenden Summe mit bei der Verhinderungspflege einsetzen. Damit stehen für diese Leistung, die man im Stück, in mehreren Teilen oder stundenweise einsetzen kann, 2418 Euro zur Verfügung. Wer diese Möglichkeit für zusätzliche Pflege nutzen möchte, kann sich an einen Betreuungsdienst oder Pflegedienst wenden. Dort bieten die Mitarbeiter eine Unterstützung bei der Beantragung der Leistungen an. Auch der Pflegeberater bei der jeweiligen Krankenkasse berät zu diesen Leistungen. Eine Beantragung muss man nach der Beratung beim Pflegeberater trotzdem angehen.

Ambulante Pflege

Die ambulante Pflege, die dauerhaft eine Unterstützung sein soll, muss durch eine Einschätzung des MDK befürwortet werden. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen kommt in den Haushalt und beurteilt die Pflegesituation und die Fähigkeiten des zu Pflegenden. Wer diesen Besuch vor sich hat, sollte unbedingt ein Pflegetagebuch führen und bei seinen Aussagen gegenüber dem Mediziner auch schildern, wie Beschwerden üblicherweise zu Einschränkungen der Selbstbedienung oder der eigenen Körperpflege beim Patienten wirken. Oft führen Patienten stolz vor Besuchern vor, was sie noch können, während diese Fähigkeiten im Alltag gar nicht abrufbar sind. Das Pflegetagebuch gilt als Dokument, das bei der Bewertung der Pflegesituation einbezogen werden muss. Auf keinen Fall darf man die Beschwerden herunterspielen, denn mit dem Ergebnis der Beurteilung muss man meist jahrelang leben und der Gesundheitszustand des Patienten wird wahrscheinlich nicht besser. Ein ambulanter Pflegedienst in Ratingen berät gern zu allen Leistungen und zu wichtigen Details im Umgang mit den betreffenden Institutionen und Behörden.

Bildnachweis:
Robert Kneschke – stock.adobe.com

Das Publikum lauscht einem Redner in einem Konferenzsaal

Trauerrede – eine persönliche Geschichte erzählen

Trauerreden sind etwas ganz Besonderes und vor allem Persönliches. In ihnen bringen wir zu Ausdruck, wie viel uns eine Person bedeutet hat. Das kann ein ganz schön emotionales Unterfangen sein, weswegen immer mehr Angehörige diese Aufgabe an professionelle Trauerredner abgeben.

Die Trauerrede als Trostspender für die Angehörigen

Wenn ein geliebter Mensch von uns geht, wird getrauert. Angehörige, Freunde und Bekannte haben meist mit den Emotionen zu kämpfen. Bei der Trauerfeier jedoch soll Trost gefunden werden und der verstorbene Mensch und dessen Leben sollen zelebriert werden. Wichtig ist es, dafür die richtigen Worte zu finden. Ein oftmals schwieriges Unterfangen für Ungeübte.
Eine Trauerrede ist kein statischer Text. Sie ist sehr individuell und soll den Anwesenden den Charakter des Verstorbenen näherbringen. Zudem muss sollte sie Trost spenden in einer schwierigen Zeit. Die Hinterbliebenen sollen an die guten Dinge erinnert werden, die sie weiter im Herzen tragen können, auch wenn jemand in ihrem Leben fehlt.
Immer mehr Angehörige entscheiden sich dafür, diese schwierige Aufgabe an professionell ausgebildete Trauerredner abzutreten. Einer der Gründe dafür ist, dass die engen Angehörigen oft selbst in tiefer Trauer sind. Bei der Rede alle Emotionen im Zaum zu halten, ist dann oft schwierig. Auch das Sprechen vor einem Publikum liegt nicht jedem, vor allem nicht in einer solch emotionalen Zeit.

Kreativität und Einfühlsamkeit – zwei wichtige Eigenschaften für Trauerredner

Die richtigen Worte zu finden um einer Person und ihr ganzes Leben Gerecht zu werden ist nicht einfach. Jede Person ist anders. Also ist auch jede Trauerrede ein neu geschaffenes Stück Kunst. Kreativität und Einfühlsamkeit sind nur zwei Grundvoraussetzungen für Trauerredner. Besonders ausgebildete Trauerredner müssen immer wieder Feingefühl beweisen. Schließlich zählt es zu den Aufgaben dieser Berufsgruppe kurz nach einem Todesfall in Kontakt zu den engsten Angehörigen zu stehen und sich deren Geschichten anzuhören.

Das macht den Beruf als Trauerredner aus

Mann hält eine RedeAls Trauerredner ergibt sich die Chance die Geschichte verschiedenster Menschen kennen und schätzen zu lernen. Der Beruf gibt sehr viel zurück. Die Familienmitglieder des Verstorbenen sind oft erleichtert, jemand Professionellen an der Seite zu haben, an den sie eine Aufgabe abtreten können, für die sie sich selbst nicht bereit fühlen. Mit jeder Trauerrede nimmt man den Hinterbliebenen eine große Last von den Schultern. Um den Umgang mit Familien und das Erstellen von geeigneten und personalisierten Trauerreden zu erlernen, bietet sich eine Ausbildung Trauerredner an.

Außerdem ergibt sich viel Freiheit: Aufträge können oft ausgesucht werden, was ein sehr flexibles Arbeiten ermöglicht.

Bildnachweis:
Dmitry Vereshchagin – stock.adobe.com

Wenn Sie dazu noch mehr erfahren wollen, dann schauen Sie sich zudem hier und noch den folgenden Beitrag an:

Die richtige Rede für Trauernde nach Verlust eines Erkrankten; die Ausbildung für Trauerredner

Frau vor Tafel mit aufgemalten Muskeln aus Kreide

Selbstmanagement und Motivation trainieren und lernen

Jeder von uns kennt das Problem. Egal, ob bei der Arbeit, im Haushalt, in der Schule oder irgendwo anders im Haushalt. Hin und wieder verlässt uns die Motivation und man fragt sich wie man aus diesem Motivationstief wieder herauskommt. Doch mithilfe von einer guten Methode wie dem Zürcher Ressourcen Model, ist es möglich die Motivation nicht nur aufzubauen, sondern auch beizubehalten.

Warum ist Motivation so wichtig für einen erfolgreichen Arbeitsprozess?

Die Motivation ist ausschlaggebend für unseren Erfolg, denn sie ist der Grund warum wir nicht aufgeben auch, wenn sich uns einige Hürden in den Weg stellen. Sie ist der Grund warum wir das nötige Durchhaltevermögen an den Tag legen. Die Motivation ist sozusagen, dass was uns Energie gibt und uns antreibt.
Auch ohne Motivation ist es in einem gewissen Rahmen möglich gute Ergebnisse zu erzielen, aber mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Prozess sich länger ziehen.

Warum ist eine gute Planung essentiell?

Die Planung wiederum sorgt dafür, dass einem das Überforderungsgefühl genommen wird und man somit mit einem kühlen Kopf sich der Sache widmet. Insbesondere bei größeren zeitintensiveren Aufgaben hat man am Anfang häufig ein Gefühl der Überforderung, weil man so viel zu erledigen hat und die Zeit so kurz scheint. Mit einer guten Planung hat man hierbei die Möglichkeit sich die Aufgaben in kleinere Häppchen aufzuteilen und in seinem Alltag zu integrieren. Wichtig ist dabei nur zu beachten, dass man für sich persönlich die richtige Einteilung trifft. Dabei sollte man sich die folgenden Fragen ehrlich beantworten.

1. Wie viel Zeit habe ich täglich?
2. An welchen Tageszeiten arbeite ich am Effektivsten?
3. Wie viel Pause brauche ich von dieser Aufgabe?

Hat man diese Fragen beantwortet so kann man einen individuellen Plan erstellen, der für einen selbst am besten funktioniert.

Was ist das Zürcher Ressourcen Modell?

Das Zürcher Ressourcen Modell sieht die Motivation als ersten Schritt für einen gut funktionierenden Arbeitsprozess. Um sich genügend zu motivieren sollte man sich hinterfragen, warum man das ganze macht und sich diesen Grund vor Augen halten. Im Studium beispielsweise kann ein Motiv sein, dass man später einen guten Studienabschluss haben kann, weil man gute Jobaussichten später haben möchte.
Daraufhin widmet man sich dem konkreten Planen. Man nimmt es nun in die Hand, dieses vorher überlegte Ziel zu erreichen. Dafür legt man die Schritte fest, die man erledigen muss um die Aufgabe letztendlich erfolgreich abzuschließen. Hat man auch dies erledigt so kommt man zu der Einteilung, die bereits im ersten Teil erwähnt wurde. Ziel ist es bei diesem Schritt, die für sich selbst effektivste Methode und Zeitaufteilung zu finden. Die wird bei jedem sehr anders aussehen, da jeder einen eigenen Tagesablauf und andere Konzentrationsspannen hat.
Als letzter Schritt folgt schließlich die Handlung. Man kann beruhigt starten, da der Plan bereits ausgearbeitet ist und man sich nur noch daran entlang hangeln muss. Merkt man wie die Motivation schwindet, so kann man sich das Motiv für das Bewältigen der Aufgabe wieder vor Augen führen. Detailliertere Informationen dazu hier.

Bildnachweis:
Robert Kneschke – stock.adobe.com

Wie würden Sie diese Fragen beantworten?

https://www.dein-service.org/welches-potential-steckt-in-mir/

Offenes Auge mit verschiedenen Farben in der Pupille

Gestaltungsmöglichkeiten mit Effektfarbe

Mit Effektfarben können Wohnträume wahr werden. Es gibt unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten, mit denen man die eigenen 4 Wände nach Lust und Laune verschönern kann. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Welche Effektfarben gibt es?

Zum kreativen Streichen gibt es nicht nur Schimmer- und Glitzerfarben, auch Farben in Metalloptik sind bei vielen sehr beliebt.

Ein Highlight sind immer die phosphoreszierende Nachtleuchtfarbe, mit denen im Dunklen ein spezieller Effekt erzeugt werden kann.
Auch Tafelfarbe und Magnetfarben erfreuen sich immer großer Beliebtheit und sind universell einsetzbar.
Metall Effektfarben gibt es meist in Silber, Gold, Bronze oder Rosé. Aber auch rostfarben sind im Trend.

Sie verleihen ein edles Ambiente und können einen Raum aufwerten. Es gibt beispielsweise auch eine Effektfarbe mit Beton Effekt. Dadurch kann man ein minimalistisches Design erreichen und gibt dem Wohnraum eine moderne und minimalistische Erscheinung. Elegante Lichtspiele und Reflexionen sind nur eine von vielen Eigenschaften, die einen Raum aufwerten und ein angenehmes Wohnklima ermöglichen und schaffen.

Das Malen mit Effektfarben ist eigentlich von jedem ausführbar. Man sollte es einfach ausprobieren und im Anschluss daran das Ergebnis beurteilen. Wenn man nicht zufrieden ist, kann man entweder noch einmal darüber streichen, oder man greift zu einer Deckfarbe und übermalt die Wand wieder. Im schlimmsten Fall kann man immer noch auf die Dienste eines professionellen Malers zurückgreifen.

Effektlacke und Lasuren

Diese dienen hauptsächlich der Bearbeitung von Objekten und Skulpturen. Ein neuer Farbton und ein kreativer Anstrich können bei verschiedensten Objekten Wunder wirken.

Effektputze

Effektputze sind eine Alternative zu herkömmlichen Tapeten. Und können einem Raum eine bestimmte Oberflächenstruktur verleihen. Durch die plastische Wirkung wirkt der Raum speziell und kann als Eye Catcher verwendet werden. Lesen Sie dazu auch Infos zum Putz.

Wo findet man inspirierende Ideen für zukünftige DIY Projekte?

Inspirationen und Ideen für die Gestaltung mit Effektfarbe gibt es viele im WWW. Zahlreiche Plattformen, wie beispielsweise Pinterest geben Ideen und laden zu DIY Projekten ein. Da ist mit Sicherheit für jeden Geschmack die richtige Inspiration dabei. Aber auch Baumärkte bieten häufig Flugblätter mit Ideen zur Gestaltung an. So kann man mit einfachen und kostengünstigen Mitteln die eigene Wohnung oder das eigene Haus aufwerten und ihm das gewisse Etwas verleihen.

Fazit

Effektfarben sind im Trend. Sinnvoll und kreativ eingesetzt sind sie auf jeden Fall ein Eyecatcher, der jedem Raum das bestimmte etwas gibt und diesen enorm verbessern kann. Atmosphäre und Akzente können kreiert werden, ebenso Skulpturen und Objekte mit einem neuen Effekt versehen werden. Probieren Sie es aus und berichtigen Sie uns in den Kommis von ihren Erfahrungen.

Bildnachweis:
Péter Mács – stock.adobe.com

Weitere lesenswerte Aspekte erfahren Sie auch unter:

5 Gründe für Stocolor Farbe

Bio Einweggeschirr aus Palmblatt mit Besteck aus Holz

Clevere Tricks, um Umweltverschmutzung zu vermeiden

Während Personen, welche Wert auf die Umwelt, Mülltrennung und Co legen, vor wenigen Jahren noch belächelt wurden, ist heute ein allgemeines Umweltbewusstsein in der Gesellschaft angekommen. Dies ist wichtig, um auch wirklich etwas zu bewirken. Dennoch kann man nicht allen Trends Einhalt gewähren. So leben wir heute schlichtweg in einer Konsumgesellschaft. Wenn alle Gegenstände nämlich bei Kleinigkeiten schon weggeschmissen werden und der Fokus sowieso immer auf etwas Neuem liegt, wird auch die Umweltverschmutzung immer weiter begünstigt. Allerdings gibt es ein paar Dinge, welche keinen Aufwand benötigen und ganz einfach im Alltag unterzubringen sind. So können auch Sie dazu beitragen, dass Umweltverschmutzung vermieden wird.

Lieber einmal teuer als einmal billig

Nachhaltiges Besteck aus HolzWir beschweren uns zwar immer, dass alles teurer wird, aber nutzen genauso die billigsten Angebote. Immerhin will sich heute jeder Anbieter untertrumpfen. Wer kann das Meiste für das wenigste Geld verkaufen? Was auf den ersten Blick verlockend wirkt, ist jedoch ziemlich problematisch. Hier kommen zwei Aspekte zum Tragen. Zum einen ist sehr billige Ware nur sehr selten wirklich hochwertig. Das läuft also darauf hinaus, dass dieselben Gegenstände öfter kaputtgehen und daraufhin öfter nachgekauft werden müssen. Zum anderen neigen Konsumenten bei sehr niedrigen Preisen eher dazu, Dinge zu kaufen, welche sie eigentlich gar nicht benötigen. Wer kennt nicht diese eine Sache, die man ja unbedingt gebraucht hat, aber dann nie nutzte. Deswegen ist es ratsam, lieber einmalig in hochwertige, faire und ökologische Ware zu setzen und sich dafür viele Jahre an dieser zu freuen.

Reparieren statt wegwerfen

Kaputt? Dann in den Müll damit! Dies gehört wohl zu den häufigsten Taten, welche die Umweltverschmutzung begünstigen. Denn wo mehr Müll ist, dort leidet die Umwelt. Stattdessen sollten Sie probieren, das letzte Leben aus allen Gegenständen heraus zu kitzeln und diese einfach reparieren zu lassen.

Zu den richtigen Alternativen greifen

Manchmal kann man nicht zu Gegenständen mit langer Haltbarkeit greifen. Immerhin können Sie beim Grillfest oder beim Picknick im Park nur schwer mit dem Porzellanset antanzen. In diesen Fällen ist es aber genauso wichtig, immer zu möglichst umweltfreundlichen Alternativen zu greifen. Gerade im Außenbereich wird das Einweggeschirr oft nämlich nicht richtig weggeräumt. Das zieht die Umwelt in Mitleidenschaft. Greifen Sie allerdings zu Bio Einweggeschirr, treffen Sie stets die richtige Wahl. Denn dieses kann einfach wieder verwertet werden. Sollte einmal ein Teil vom Bio Einweggeschirr am Boden liegen bleiben, wird es sich dort wiederum zersetzen und es ist keine Verschmutzung zu befürchten.

Aufpassen, was in den Abfluss kommt

Viele Leute wissen, dass der Müll getrennt und in die richtige Tonne kommen muss. Aber nur wenige denken darüber nach, was im Abfluss landet. Dabei kann nur wenig Öl schon Unmengen von sauberem Trinkwasser verseuchen. Es ist daher wichtig, dass Sie keineswegs verschiedene Substanzen in den Abfluss hinunterkippen, welche daraufhin das Wasser in Mitleidenschaft ziehen.

Bildnachweis:
AIDAsign – stock.adobe.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die optimale Verpackung für to go