Angezeigt: 1 - 5 von 5 ERGEBNISSEN

Die eigenen vier Wände als insektenfreie Zone: So klappt es

Insekten können Ihnen schon mal die ganze Laune oder auch den ganzen Sommer vermiesen. So gehören die blutsaugenden Mücken und summenden Fliegen zu den Schattenseiten der warmen Jahreszeit. Gerade Letztere stören besonders, denn immerhin werden sie oft automatisch mit mangelnder Hygiene gleichgesetzt. Doch die gute Nachricht ist, dass Sie Insekten Zuhause einfach vermeiden und ebenso bekämpfen können.

Fliegen, Ameisen und Co: Hygiene ist das A und O

Fliegen zahlreiche dicke Fliegen durch Ihr Wohnzimmer, ist dies nicht automatisch auf mangelnde Hygiene zurückzuführen. Immerhin verschaffen sich die Insekten gerade bei feuchtwarmen Temperaturen unabhängig von der Sauberkeit Ihrer Wohnung Eintritt in Ihr Zuhause. Nichtsdestotrotz können Sie durch regelmäßiges Putzen und Wischen sowie Leeren des Mülleimers bereits vorsorgen. Immerhin werden Fliegen und Ameisen besonders von Essensresten angezogen. Werden diese stets entfernt, sollten Sie auch einer Fliegenplage vorbeugen können.

Eintritt für Insekten verboten

Bevor Sie sich um die Reinigung und die Bekämpfung kümmern, verwehren Sie Insekten einfach den Zutritt. Dafür können Sie Fliegengitter nutzen, welche einfach in das Fenster oder die Terrassentür gelegt werden. Dabei haben Sie den Vorteil, dass allerhand Insekten von der Ameise und dem Weberknecht bis zu Fliege und Wespe aus Ihrem Heimbereich ferngehalten werden. Gleichzeitig handelt es sich um eine leicht umsetzbare und vergleichsweise günstige und dauerhafte Möglichkeit der Insektenvorbeugung. So können derartige Fliegengitter beispielsweise im Wohnzimmer, in der Küche oder in der ganzen Wohnung angebracht werden. Alternativ finden sich sogar Rollladen für den Insektenschutz wieder. Eine weitere Methode, welche jedoch weniger zuverlässig ist, ist das Anbringen von Vorhängen. Auf diese Weise halten Sie keinesfalls alle Insekten aus Ihrem Zuhause fern. Jedoch handelt es sich um eine dekorative und einfache Lösung.

So halten Sie Mücken fern

Stechmücken gehören zu den lästigsten Biestern. Besonders fies ist es, wenn Sie am nächsten Morgen mit zahlreichen Stichen am ganzen Körper aufwachen. Jedoch können Sie Mücken genauso wie zahlreiche andere Insekten ebenso mit Insektengittern fernhalten. Auf Chemie sollten Sie aus umwelttechnischen und gesundheitlichen Gründen wiederum komplett verzichten. Möchten Sie vor allem im Schlaf Ihre Ruhe haben, kann auch ein Insektennetz rund um das Bett montiert werden. Dies schützt Sie vor Insektenstichen, während das Moskitonetz zudem dekorativ wirkt.

Das ist bei einem Insektenbefall zuhause zu tun

Es ist zu spät, keine präventive Maßnahme hat etwas gebracht und es ist passiert – Sie haben eine Insektenplage zuhause. Bei vielen Fliegen ist es ratsam, dass Sie Ihre Wohnung und insbesondere die Küche einmal gründlich reinigen. Gerade in den Ecken sowie in dunklen Verstecken legen Fliegen oft ihre Eier. Unabhängig davon können Sie auch Klebefallen nutzen. Die Bekämpfung von Mücken erfolgt einfacher – hier sollten Sie die lästigen Biester nacheinander töten. Bei einem Befall von anderen Insekten ist unter Umständen jedoch die Arbeit von der Schädlingsbekämpfung gefragt.

Lesen Sie auch diesen Beitrag zum Thema.

 

 

lift

Mit hochwertigen Treppenliften für maximale Mobilität und Unabhängigkeit sorgen

Es handelt sich um ein Grundbedürfnis der Menschen, dass sie ohne fremde Hilfe, barrierefrei und selbstbestimmt leben. Die ist der Fall bei Einfamilienhäusern, Reihenhäusern und auch bei Wohnungen. Der wichtige Bestandteil von der Lebensqualität ist möglich durch die Treppenlifte. Viele Menschen fühlen sich sogar voller Tatendrang, agil und fit, doch die täglichen Wege über Treppen bereiten Schwierigkeiten. Durch Treppenlifte können die eigenen Treppen wieder schnell, bequem und sicher bewältigt werden.

Was ist für die Treppenlifte zu beachten?

Ein Treppenlift steht immer für die Lebensqualität und für die Sicherheit. Jeder kann es sich in dem Lift bequem machen und sich befördern lassen. Es benötigt nur einen Knopfdruck bei dem Treppenlift, wodurch sich dieser fast geräuschlos und sanft in Bewegung setzt. Die Modelle fahren die Treppen dabei hinauf und natürlich auch hinab, egal wie die Treppenhausgestaltung aussieht. Nicht nur der Ausstieg ist einfach, sondern die Modelle können problemlos und platzsparend bei der Treppe geparkt werden. Optisch können die Treppenlifte an den Einrichtungsstil angepasst werden, denn es stehen viele verschiedene Modelle zur Verfügung. Der richtige Treppenlift kann sich wie das geschmackvolle, unauffällige Möbelstück in die Umgebung einfügen. Besonders günstig sind die Modelle für die geraden Treppen. Der Einbau von einem standardisierten Schienensystem ist dann schließlich möglich und diese müssen nur noch bei der Länge zugeschnitten werden. Die Treppenlifte für kurvige Treppen sind teurer und hier müssen die Schienen genau an den Treppenverlauf angepasst werden. Bei beiden Varianten können allerdings mehrere Etagen problemlos überwunden werden. Die Lifte gibt es nicht nur für den Innenbereich, sondern auch für den Außenbereich. Auch direkt vor der Haustür oder im Garten soll dann für Mobilität gesorgt werden. Wetterfeste Varianten sind draußen gefragt. Mehr Tipps.

Wichtige Informationen für die Treppenlifte

Die richtigen Lifte passen zu fast jeder Treppe. Es spielt keine Rolle, ob die Treppe steil, kurvig, gerade, über mehrere Etagen oder nur über eine Etage geht. Auch spielt es keine Rolle, ob die Treppe im Außen- oder Innenbereich ist. Sogar für die Rollstuhlfahrer wird der passende Treppenlift angeboten und hier werden meist Plattformlifte genutzt. Wichtig beim Kauf ist zunächst immer ein Beratungstermin vor Ort. Die Treppe wird dafür näher angesehen und vermessen. Eine optimale Lösung für die Ansprüche wird gesucht und der Schienenverlauf wird überlegt. Jeder kann sich im Anschluss das Angebot durch den Kopf gehen lassen. Eine Montage ist dann bei dem Lift kein Problem, denn dies funktioniert ohne viel Lärm und Schmutz. In kurzer Zeit können erfahrende Montagetechniker die Treppenlifte installieren. Die Bewegungsmöglichkeiten werden dann erweitert und dies effektiv und einfach.

Antike Tische für Ihr Zuhause

Antike Tische für komfortables Wohnen

Häufig werden, wenn an Wellness für Körper und Geist gedacht wird, SPA-Aufenthalte und Urlaube assoziiert. Und dies zurecht. Jedoch sollte auch berücksichtigt werden, welchen entspannenden Komfort ein stilvoll eingerichtetes Zuhause Ihrem alltäglich Wohlbefinden offerieren kann. Dabei kommt den verwendeten Einrichtungsgegenständen eine wichtige Bedeutung zu. Bei antiken Tischen handelt es sich um antike Möbel, die eine gewisse Historie aufweisen können. Im praktischen Sinne handelt es sich bei Tischen um Gebrauchsgegenstände, die tagtäglich verwendet werden. Als Ort der Zusammenkunft wird an selbigem gegessen, miteinander gesprochen oder ein gutes Buch gelesen. Antike Tische zeichnen sich durch ein hohes Maß an Dekoration aus und verkörpern den Flair der Zeit ihrer Entstehung. Dabei können solche historischen Tische aus ganz verschiedenen Epochen erworben werden, zum Beispiel Stil-Möbel-Tische.

Antike Tische für Ihr Zuhause
Historische Tische können Ihrer Einrichtung einen besonderen Charme verleihen

Was Sie für antike Tische berücksichtigen sollten

Aufgrund ihrer Praktikabilität gibt es Tische schon sehr lange. So wurden die erhöhten Flächen zu Beginn der Menschheitsgeschichte etwa als Arbeitsunterlage oder auch als allgemeine Ablage benutzt. Tische wird es daher bereits seit der Antike geben, da sie den Ägyptern und Griechen für ihre opulenten Fest- und Speisetafeln dienten. Differenzieren ließ sich in luxuriöse und einfache Modelle, wobei zweitere normale Gebrauchsgegenstände waren. Tafeltische waren vom Mittelalter bis zur Renaissance sehr geläufig und im häufigen Gebrauch. Bei diesen wurden beispielsweise lose Bretter auf zwei feststehende Stützten gelegt. Ferner gab es auch die ersten Vorläufer von speziellen Tischdecken, die zudem ebenfalls als Servietten verwendet wurden. Besondere Bedeutung sollte die Tatsache erhalten, dass jede Epoche von spezifischen Tischformen geprägt wurde. So etwa der Rundtisch in der italienischen Renaissance oder der Kastentisch in der Spätgotik. Auch ausziehbare Tische oder weniger große Beistelltische fanden im 17./18. Jahrhundert eine immer stärkere Verwendungsfrequenz. Aus diesen Punkten ergibt sich, dass antike Tische heute in vielfältigen, differenten Ausführungen verfügbar sind.

Informatives für antike Tische

Da es sich bei antiken Tischen und antiken Möbeln im Allgemeinen häufig um Einzelstücke handelt, die dazu einen bestimmten historischen Zeitgeist vermitteln, geht von ihnen eine besondere Faszination für die Käufer aus. Antike Tische sind sowohl für Sammler und Liebhaber, als auch einfach als Blickfang in der Wohnungseinrichtung, sehr beliebt.  Rarität und Alter der Tische definieren dabei den durchaus stark variierenden Preis. Bei Antiquitätengeschäften und Auktionshäusern ist zwar mit verhältnismäßig hohen Preisen zu rechnen, jedoch sind antike Tische hier unverkennbar hochwertig hinsichtlich der Dekoration, dem Handwerk und dem qualitativen Holz. Zugrunde liegt den allermeisten historischen Möbeln eine sehr sorgfältige Anfertigung von Künstlern und Holzarbeitern, sodass sich diese Möbel als hochwertige Ergänzung einer jeden Einrichtung eignen. Wählen können Sie beispielsweise zwischen Esstischen, antike Kommoden, Beistelltischen, Pulttischen oder auch speziellen Kaffeetischen. Aufgrund der überproportional häufigen, industriellen Massenanfertigung vieler aktueller Möbel, handelt es sich bei antiken Tischen in aller Regel um sehr wertvolle Möbelstücke. Antike Tische von Antike Wohnträume sind sehr häufig ausschließlich aus dem besten Holz geschnitzt worden und um elegante Verzierungen, wie etwa Vergoldungen oder Bronze, ergänzt. Eiche, Mahagoni oder Palisander wurden dabei beispielsweise als gemasertes Holz verwendet. Häufig sind unterschiedliche Blumenmuster aufzufinden. So zeichnen sich diese historischen Artefakte durch Einzigartigkeit und Kreativität aus. Auch ein antiker Schrank ist ein Highlight in der Wohnung.

Weitere Informationen zum Thema antike Möbel gibt es hier: https://www.holzhaus-online.net/eine-schoene-auswahl-an-antiken-moebeln/

rollo

Wirksamer Schutz gegen Insekten dank dem Insektenschutzrollo

Ein Insektenschutzrollo bezeichnet ein Rollo System, bei dem das Netz mit einer Griffleiste aus dem Kasten ausgezogen wird. Diese Leiste wird in der Endstellung auf unterschiedliche Weise festgesetzt. Die Griffleiste wird direkt berührt oder mit den Griffen gesteuert. Außerdem ist es möglich, das Rollo mit einem Kettenzug auf- und zuzumachen. Bei hohen Fenstern macht das durchaus Sinn und ist eine Alternative zum Fliegengitter

Vorteile eines Insektenschutzrollos

Im Sommer werden die Fenster gerne geöffnet. Das Rollo bietet effektvollen Schutz gegen nervende Insekten, sowie juckende Stiche.
Das Netzt bleibt im Rollo Kasten auch im Winter behütet. Wenn es am Fester oder an der Tür kein festes Fliegengitter gibt, dann ist ein Insektenschutzrollo sehr sinnvoll. Ein Insektenschutzrollo kann sehr schnell und leicht geöffnet, sowie geschlossen werden.
Rollo Türen können seitlich, das heißt von links nach rechts und auch umgekehrt, ausgezogen sowie aufgerollt werden. Die Türen von einem Rollo haben keinen Schwenkbereich. Das ist bei kleinen Terrassen sehr nützlich und lässt sich statt einer Fliegenschutztür nutzen.

Arten von Insektenschutzrollos

Unterschiede bestehen bei Insektenschutzrollos für Fenster im Erdgeschoss, Tür den zur Terrasse und Dachfenster.
Es gibt Insektenschutzrollo mit einem Automatikverschluss und mit einem Drehkipp-Verschluss. Der Verschluss bei Rollo-Türen setzt sich aus einem Magnetband oder Einhängehaken zusammen. Möglich ist auch ein Kettenzug, der sich für hohe Fenster eignet.
Wichtig ist, ob die Jalousie vor dem Fensterrahmen mit einer oder ohne eine Abstandsleiste montiert ist. Dadurch gibt es einen Zwischenbereich, in dem das Insektenschutzrollo angebracht werden kann. Wenn es nicht so viel Platz gibt, kann das Rollo zum Schutz gegen Insekten auch davor montiert werden.

Messen und Montieren

Die Lichte des Rollos sollte mit der Lichte des Fensters übereinstimmen. Es ist am leichtesten, wenn die lichte Breite sowie die lichte Höhe bei offenem Fenster abgemessen wird und dann die Profilstärken in Höhe sowie Breite dazu summiert werden. Wenn das Fenster von der Außenseite weit eingeputzt ist und die Profilstärken wenig oder kaum Platz haben würden, sollte die Leibung von außen gemessen werden. Der Rahmen des Rollos wird auf diese Weise in die Lichte hinein gestellt, was beim geschlossenen Fenster nicht gesehen wird.
Das Rollo zum Schutz gegen Insekten ist ganz einfach mit vier Schrauben in den vier Eckverbindungen zum Rahmen des Fensters zu montieren. Eine Wasserwaage kann als Hilfestellung benutzt werden.

Das Insektenschutzrollo ist meistens witterungs- sowie windbeständig und lässt sich ohne viel Mühe bewegen. Wenn es draußen wärmer wird, öffnet man gerne die Fenster. Dass das Rollo zum Schutz gegen Insekten sorgt, bietet einen wirkungsvollen und umweltfreundlichen Schutz gegen lästige Insekten. Dieses Rollo sperrt außerdem Pollen, die herumfliegen, ab. Trotzdem ist es luft- sowie lichtdurchlässig. Hier gibt es weitere Informationen zum Fliegengitter.