Mohair das Haar der Angora-Ziege

Mohair, das zottelige Ziegenhaar, zählt zu den Edelwollen. Meist stammt das Haar aus Südafrika, da sich das Klima dort besonders für die Aufzucht dieser Angora-Ziege eignet.

Was ist Mohair?

MohairMohair ist eine tierische Faser von der Angora-Ziege.
Aus den Haaren der Ziege wird die feine Wolle gewonnen.
Je älter das Tier ist, desto dicker sind die Haare.
Ältere Haare werden eher für Decken, Kissen und Teppiche verwendet.
Diese Wolle zählt zu den kostbarsten Wollarten und zeichnet sich als eine der leichtersten Textilfasern aus.
Mohair ist Kaschmir sehr ähnlich, es fühlt sich sehr weich auf Ihrer Haut an.

Wofür eignet sich Mohair?

Die besonders leichten und feinen Fasern, eignen sich zur Herstellung von Wolle.
Diese Wolle ist wärmend, leicht zu reinigen und feuchtigkeitsabweisend.
Es sorgt durch seine schmutzresistente Eigenschaft beispielsweise für eine hygienische Schlafumgebung in Form von Decken und Kissen.
Aber auch durch die gute Färbeeigenschaft, eignet sich diese Wolle als Bettwäsche und für Bekleidung.

Kid Mohair

Je jünger die zu scherende Ziege ist, desto feiner und weicher ist das Haar.
Die Angora-Ziege sollte dabei nicht älter als sechs Monate sein.
Das Haar filzt kaum und durch seine wasserabweisende Eigenschaft wirkt es antibakteriell.

Vorteile des Mohairs

Es ist sehr Strapazierfähig und schonend waschbar.
Es wirkt sehr elegant und schmiegt sich dabei angenehm an Ihren Körper.
Das Gewebe dieses Haares ist lange haltbar und wird deshalb gern für Strickwaren wie Pullover, Schals oder Mützen verwendet.
Kid Mohair-Decken eignen sich besonders gut für Babies, da sie eine hautschmeichelnde Wirkung besitzen.
Das ganze Jahr über, wirkt diese Wolle sehr angenehm beim tragen.
Im kalten Winter wirkt sie wärmend, im heißen Sommer kühlend.
Die Wolle saugt dabei Feuchtigkeit auf, ohne sich nass anzufühlen.
Diese Wolle biete Ihnen viele Vorteile.

Preis dieser Wolle

Der Preis dieser Wolle ist nicht günstig.
Wer maximale Qualität will, muss also etwas tiefer in seine Tasche greifen.
Der Preis variiert je nach Hersteller der Produkte stark.

Die Scherung dieser Tiere

Angora-Ziegen müssen zweimal im Jahr Haare lassen.
Die Farmarbeiter werden nach Menge bezahlt, nicht nach Stunden.
Um die Tiere schnell zu scheren, werden diese auf den harten Boden gedrückt und dabei die Beine zusammengebunden.
Hierbei entstehen oftmals Wunden, die kaum bis nicht versorgt werden.
Mulesing beschreibt die Maßnahme, gegen Bildung von Fliegenmarden.
Ein Teil der Haut wird hier ohne Betäubung mit dem Schwanz abgeschnitten.
Viele dieser Tiere sterben, da sich die offenen Wunden entzünden.
Diese Maßnahme ist sehr umstritten.
Durch dieses Wissen, verliert Mohair seinen guten Ruf.
Tierschutz sollte bei hochwertigen Produkten immer im Vordergrund stehen.