Immer den passenden Pinsel für die entsprechende Maltechnik

Verschiedene Pinsel zum Kaufen

Malen ist ein intensives Hobby, das natürlich auch einen handwerklichen Aspekt bietet. Das Erlernen und richtige Anwenden von Maltechniken gehört dazu. Genauso wie Wissen, wie und wo Kunstmaterialien richtig eingesetzt werden. Mit Pinseln ist es nicht anders: Es gibt viele unterschiedliche Pinsel, die sich für bestimmte Maltechniken gut oder weniger gut eignen. Malen mit Acrylfarben oder Aquarellfarben stellen verschiedene Ansprüche an den richtigen Pinsel. Preise für Pinsel können mitunter hoch liegen. Deshalb sollte man sich, will man Pinsel kaufen, ausreichend Gedanken machen, um einen Fehlgriff zu vermeiden.

 

Rundpinsel und Flachpinsel – das ist der Unterschied

Im Groben gibt es zwei Kategorien von Pinseln: Rundpinsel und Flachpinsel. Rundpinsel sind, wie der Name schon sagt, rund und haben oft eine schmalzulaufende Spitze. Flachpinsel hingegen sind flach. Ihre Spitze erscheint oft gerade. Innerhalb der Rund- und Flachpinsel gibt es viele Unterarten spezieller Pinsel, die gut angepasst sind an Bedürfnisse, die einzelne Maltechniken bieten. Wer tiefer in die Materie einsteigt und Malen auf professionellem Niveau erlernen will, der sollte sich nicht scheuen, spezifisches Wissen über Pinsel zu sammeln. Für den Anfang reicht eine grobe Unterscheidung: Aquarellmalerei, Acrylmalerei und Ölmalerei sind häufige und beliebte Techniken. Wie sehen also die richtigen Pinsel für diese drei beliebten Maltechniken aus?

 

Spezielle Aquarellpinsel – für schöne Aquarelle

Für die Aquarellmalerei eignen sich am ehesten Echthaarpinsel. Zwar gibt es auch Synthetikpinsel, die als Aquarellpinsel gedacht sind. Diese fallen in Regelfall auch preisgünstiger aus. Sie haben Echthaarpinseln gegenüber jedoch einen entschiedenen Nachteil: Sie nehmen längst nicht so viel Wasser auf wie Echthaarpinsel. Doch dies ist bei der Aquarellmalerei wichtig. Der Pinsel muss stets recht viel Wasser speichern können. Bei Aquarellpinseln handelt es sich zudem meist um Rundpinsel. Außerdem verfügen sie über einen kurzen Stiel. Pinsel mit langem Stiel, sind für das Malen an einer Staffelei gedacht, also eher für Acryl- oder Ölmalerei. Für Acrylmalerei eignen sich am besten Synthetikpinsel. Die Pinsel, sowie sämtliches Zubehör, können Sie hier kaufen: dasbasteln.de

 

Acryl- und Ölmalpinsel – darauf lässt sich achten

Synthetische Pinsel empfehlen sich für Acrylmalerei auch aus einem praktischen Grund. Die Acrylfarbe lässt sich mit Wasser und Seife nicht mehr aus dem Pinsel waschen, wenn sie erst angetrocknet ist. Pinselreiniger greifen die oft kostspieligen Echthaarpinsel an und sorgen vorzeitig dafür, dass diese sich nicht mehr gut verwenden lassen. Für Acrylpinsel eignen sich sowohl Rund- als auch Flachpinsel. Gleiches gilt für Ölmalpinsel. An sich lassen sich Acrylpinsel außerdem gut für Ölmalerei einsetzen, jedoch sollte man Pinsel im eignen Besitz jeweils nur für eine Maltechnik verwenden. Tipp: Während des Malens Pinsel mit Wasser auswaschen, danach mit Wasser und Seife.

 

Detailliertere Informationen dazu hier:

Acrylfarben – vielseitig und leicht in der Anwendung!

Empfohlene Artikel