Beratungskonzepte für das Accounting

Beratungskonzepte innerhalb der Finanzbranche könnten manchmal gar nicht unterschiedlicher sein, als dies vielleicht andere Unternehmensberatungen darstellen. Denn die Materie des Accounting Finance beziehungsweise der Finanzbuchhaltung ist eine sehr spezielle, die akkurates Arbeiten erfordert. Anhand dieses Ziels richten sich auch entsprechende Beratungskonzepte aus, die nachstehend vorgestellt werden.

Beratungskonzept für mittelständische bis größere Unternehmen

Innerhalb eines mittelständischen Unternehmens oder auch eines Großunternehmens sollten spätestens Konzepte entwickelt werden, wie ein vernetztes ERP-System implementiert wird. Dazu sollte insbesondere die Finanzbuchhaltung eingebunden sein. Die meisten Großunternehmen haben dieses bereits. Vorwiegend sind deswegen die Zielgruppen für eine Beratung der Mittelstand, der vor der Wahl des richtigen ERP-Systems für sich steht. Eine Beratung sollte sich neutral und unabhängig zu dem Thema äußern. Ziel ist es, die Unternehmenssoftware zu nutzen, die am besten zu dem Unternehmen passt. Denn einige haben so ihre Vor- und Nachteile, welches nicht nur den Preis anbelangt. Denn Produkte, Dienstleistungen oder auch die Art der Projekte bestimmen den Bedarf des jeweiligen ERP-Systems. Während der Implementierung ist ebenfalls ein Training und eben spezifizierte Beratung notwendig, damit die Module der Software individuell an die Unternehmensbedürfnisse angepasst werden.

Beratungskonzept für kleine Unternehmen

Bezüglich kleinerer Unternehmen kann das Beratungskonzept gar nicht unterschiedlicher sein. Denn es muss genauestens analysiert werden, ob sich ein Accounting Finance von trifinance rentiert oder welches ERP-System tatsächlich später ausgewählt wird und die internen Bedingungen dahingehend vorbereitet werden, dass dieses künftige System am besten adaptiert werden kann. Hierfür eignet sich ebenfalls ein geeignetes Beratungsbüro, welches die Erfahrungen in dieser Phase der Implementierung und bezüglich dieser Unternehmensgröße besitzt.

Die Entscheidung, dass ein Unternehmen die Finanzbuchhaltung auslagert, ist eigentlich oftmals eine eher einfachere kaufmännische Angelegenheit. Ist sie allerdings getroffen, ist sie nicht ohne sehr viel Mehrkosten bezüglich solch einer Unternehmensgröße und durch die Beschaffung von geeignetem Personal zu revidieren. Deswegen sollte die Wahl gut überlegt sein und nicht schnell getroffen werden. Anderseits ist mit einem externen Buchhaltungsbüro zu erwarten, dass sie buchhalterisch viel sauberer arbeiten, da sie das professionell und eben vorwiegend machen. Dies ist dann besonders interessant, wenn die bisherigen und eigenen Mitarbeiter in dem Bereich häufiger Fehler begehen.

Fazit zum Thema

Es wurde ersichtlich, dass die Materie Finanzbuchhaltung doch eine sehr knifflige Arbeit für ein Unternehmen darstellt. Schaut sich der Betrachter von außen ein Unternehmen über die gesamte Wachstumsphase seit Entstehung an, fällt ihm sicherlich auf, dass die Geschäftsführung mit diesem Bereich doch oftmals ihre Schwierigkeiten hat. Das liegt nicht unbedingt daran, dass sie diesen Teil nicht verstehen. Vielmehr ist die Bearbeitung sehr zeitaufwendig für ungeübte Personen oder wenn kein vernünftiges Buchhaltungssystem im Unternehmen implementiert ist. Deswegen ist die Abteilung für die Geschäftsführer eher „störend“, da sie aus ihrer Sicht doch unproduktiv ist und solche Aufgaben erledigt, die nicht zum eigentlichen Gewinn beitragen.

Lesen Sie auch:

Mitarbeiter für Finanz- und Rechnungswesen

 

 

Empfohlene Artikel