Fassadenanstrich – Was gilt es dabei zu beachten?

Farbe

Mit der Fassadenfarbe Lotuseffekt entsteht eine trockene und saubere Fassade. So gehört die Fassadenfarbe Lotusan von Sto zu den Topsellern in dieser Kategorie der Fassadenfarben. Darin enthalten ist eine patentierte Lotus-Effekt-Technologie. Durch diese Farbe wird die Fähigkeit der Selbstreinigung unterstützt. Somit entsteht ein feuchteregulativer und aktiver Wetterschutz an der Fassade. Der Schmutz und Dreck perlt mit dem Regen perfekt ab. Dadurch ist die Fassade länger sauber und schön anzusehen. Auch der Pilz- und Algenbefall wird nachhaltig perfekt gehemmt. Außerdem sind diese Lotuseffekt-Farben in vielen Farben tönbar und biozidfrei.

Der Kunde hat einen natürlichen Pilz- und Algenschutz und es gibt dank dem Lotus-Effekt eine Selbstreinigung. Die perfekte Deckkraft ist ein weiterer Vorteil dieses Fassadenanstrichs. Mit der Fassadenfarbe Lotusan können die Schmutzablagerungen stark reduziert werden, und zwar ohne jegliche biozide Filmschutzmittel. Die Lotus-Effekt-Technologie ist eine Hightech-Kombination aus einer speziellen Mikrostruktur und einer hydrophoben Oberfläche (wasserabweisend). Die meisten Schmutzpartikel bleiben an der Fassadenoberfläche erst gar nicht haften. Beim nächsten Regen werden sie weggespült und dadurch reduziert sich auch das Risiko eines Pilz- oder Algenbefalls. Bei klassischen Fassadenfarben ist die Oberfläche weniger wasserabweisend und daher nimmt sie stärker Wasser auf. So können die Regentropfen abperlen. Es wird ein zweimaliger Anstrich empfohlen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Mineralischer Putz: Diffusionsoffenheit

Bei einem mineralischen Putz wird eine längere Trockenzeit als bei Kunsthartputzen benötigt. Die Herstellung erfolgt mit anorganischen Bindemitteln, die mineralischen Ursprungs sind. Die meisten Zusatzstoffe sind Kalk, Wobel Zement, Zement und verschiedene Minerale (Quarzit, Kalk, Tonerde, Roteisenerz). Ein großer Vorteil der mineralischen Putze ist die Diffusionsoffenheit, siehe hier. Denn sie können viel Feuchtigkeit aufnehmen und auch wieder vollkommen schadlos abgeben. Sie sind alkalisch und daher unempfindlich gegen einen Schimmelbefall. Vergleicht man sie mit Kunstharzputzen, sind sie etwas anfälliger, was die Rissbildung angeht. Der Zementputz ist hier speziell gefährdet, weil er eine harte Oberfläche hat, aber die Spannung auf dem Untergrund schlecht abfedern kann. Daher nutzt man außen Kalkzementputze, die mit einer Beimischung von Kalk etwas weniger spröde ist. Luftkalkputze und auch hydraulische Kalkputze können an bewitterten Fassaden hingegen nicht eingesetzt werden. Denn sonst käme es zu Bindemittelauswaschungen. Der hochhydraulische Kalkputz hingegen ist wasserunlöslich. Allgemein benötigt mineralischer Putz eine viel längere Trocknungszeit als Zementputz.

Sto Putz: Qualität vom Profi

Mit einem Sto Putz ist man im Bereich Fassadenfarbe immer gut beraten. Der Sto Superlit ist ein robuster Natursteinputz und schafft eine unverwechselbare Oberfläche. Mit 25 Kolorits sorgt dieser Putz von Sto für schöne und farbige Natursteinakzente an der Fassade. Es entsteht eine individuelle und dekorative Oberflächenoptik. Welche Farbe, bzw. welchen Putz man verwendet für die Fassade, sollte man mit dem Fachmann besprechen.

Empfohlene Artikel