Was man über die Fettpumpe wissen sollte

Die Fettpresse funktioniert nach dem Prinzip der Pumpe, weshalb sie auch als Fettpumpe bezeichnet wird. Das praktische Werkzeug mit dem Schmierfett drückt man durch einen Schmiernippel an die Stelle, die zu fetten ist. Das zu verpressende Schmierfett ist ein pastöser Werkstoff. Es wird durch die Spachtel in die Presse gefüllt oder mithilfe einer Fettkartusche in das Gerät eingesetzt. Je nach Modell erzeugt man einen Druck, mit dem an die gewünschte Stelle das Fett gedrückt wird. Diesen Vorgang nennt man ebenso Abschmieren.

Eine Fettpumpe wird auch in der Druckbranche benötigt

Wo die Fettpumpe Verwendung findet

Die Fettpumpe wird in zahlreichen Bereichen eingesetzt, wie etwa in Fahrzeugen, technischen Maschinen und Anlagen. Diese benötigen häufig das Schmierfett der Presse für eine ideale Funktion. Bei ihnen sind es meist die Motoren, die Kugellager oder auch die Getriebe, welche das Fett brauchen. Jedoch ebenso in Privathaushalten gibt es Türscharniere oder Fahrräder, welche zu fetten sind. Weshalb bestimmte Lagerstellen Schmierfett brauchen, liegt daran, dass ein reibungsloses Arbeiten der Geräte bewirkt wird. Mit dem richtigen Fett stellt man deren Funktion sicher. Ohne Fett ist es möglich, dass Schäden, Probleme oder Ausfälle vorkommen. Das Fett ist an den Stellen anzubringen, welche einer enormen Reibung ausgesetzt sind. So werden diese Bereiche vor vorzeitiger Abnutzung und Defekten geschützt. Damit der Schutz ebenso fachgerecht auftragbar ist, steht dem Heimwerker oder Handwerker die Fettpresse zur Verfügung.

Vorteile der Fettpumpe

Wer eine Fettpumpe wählt, findet viele Einsatzmöglichkeiten. Vor allem in der Werkstatt sowie bei allen technischen Geräten ist die Presse zur Instandhaltung eine ideale Investition, welche sich dauerhaft als hilfreich erweisen kann. Mit der Fettpresse kann man punktgenau schmieren. Diese lässt sich präzise dosieren. Häufig ist die Fettmenge bei dem Gerät variabel einstellbar. Zudem ist die Presse besonders wirksam, weil rasch mehrere Bereiche an einem oder einigen Maschinen mit Fett entsprechend versehen werden können. Ganz egal, an welchem Ort, das Gerät zum Abschmieren ist fast überall einsetzbar. Es macht ein sauberes Arbeiten möglich. Dabei werden Hände und Arbeitskleidung geschont. Je nach Variante kann man das Gerät mit lediglich einer Hand benutzen.

Lagerung und Pflege der Fettpumpe

Prinzipiell sollte eine Fettpumpe trocken gelagert werden. Hierzu eignet sich am besten ein Regal in der Werkstatt oder ein Schrank. Wenn man die Fettpresse fachgerecht behandelt und hervorragend aufbewahrt, ist sie ein langlebiger und dankbarer Erleichterer im Alltag. Das Gerät ist leicht zu pflegen und zu warten. Bei einem einfachen Modell wird lediglich ein Lappen benötigt, mit welchem das überschüssige Fett beseitigt und die Presse gereinigt wird. Hat das Gerät einen Akku, gilt diesem eine spezielle Pflege. Für die unterschiedlichen Pressen der Hersteller kann man in den Gebrauchsanleitungen Hinweise zur Instandhaltung nachlesen. Es ist wichtig, diese zu befolgen.

Die STU-Tanktechnik GmbH & Co. KG ist hier ein kompetenter Anbieter.

Empfohlene Artikel